Antibiotika nicht immer sinnvoll

Erkältungskrankheiten gehören zu den häufigsten Beschwerdebildern, mit denen Patienten in die Arztpraxis kommen. Symptome der klassischen Rhinitis, Sinusitis und Bronchitis treten im Rahmen einer banalen Erkältungskrankheit am häufigsten auf. Aus Angst vor einer bakteriellen Infektion werden jedoch viel zu oft zu früh Antibiotika verlangt, was negative Folgen haben kann. Daher sollten Alternativen mit den Patienten besprochen werden. Eine wirksame Möglichkeit Erkältungskrankheiten kausal zu begegnen ist der Spezialextrakt EPs®7630 aus den Wurzeln der Kapland-Pelargonie, den immer mehr Fachleute empfehlen.

Neun von zehn Erkältungskrankheiten werden durch Viren verursacht. Nur bei einem geringen Teil von fünf bis zehn Prozent sind Bakterien Auslöser der Erkrankung. Doch nur bei bakteriellen Infektionen sind Antibiotika wirksam. Bei den durch Viren verursachten Erkältungskrankheiten können Antibiotika nichts ausrichten. Im Gegenteil, sie können sogar schaden, denn seit langem beobachten internationale Gesundheitsbehörden ein Ansteigen von Keimen, die wegen des sorglosen Umgangs mit Antibiotika resistent wurden.

Aktuelle Studien zeigen außerdem, dass das Asthma- und Allergierisiko steigt. Eine aktuelle niederländische Arbeit spricht von einem um 265 Prozent erhöhtem Risiko an Asthma zu erkranken, wenn Kinder während der ersten beiden Lebensjahre selbst Antibiotika erhalten. Es empfiehlt sich daher, auch andere Behandlungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Kaloba® - Die pflanzliche Alternative

Eine Alternative sind Kaloba®-Tropfen. Sie enthalten den Spezialextrakt EPs®7630 aus den Wurzeln der Kapland-Pelargonie, botanisch Pelargonium sidoides. In Südafrika wird die Pflanze bereits seit Jahrhunderten gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt. für den Gesamtextrakt wurden in vitro verschiedene Wirkmechanismen gefunden. So wirkt der Spezialextrakt antiviral, antibakteriell und sekretomotorisch.

Der dreifache Wirkmechanismus

Die drei Komponenten des Wirkmechanismus im Detail:

  • Antiviral - besserer Zellschutz und Virenabwehr
  • Antibakteriell - die Bakterienanheftung an den Schleimhäuten wird gehemt
  • Sekretomotorisch - der Abtransport von zähem Schleim wird beschleunigt und Bakterien der Nährboden für weitere Infektionen entzogen.

Das Zusammenspiel dieser Wirkungen führt nach Einnahme des Extraktes zu einer Besserung der Symptomatik der Erkältungskrankheiten. Das Risiko bakterieller Komplikationen wird reduziert. Aber auch die typischen Begleitsymptome wie Abgeschlagenheit und Müdigkeit, die jede Erkältung begleiten, verschwinden rascher. Insgesamt kommt es durch die Einnahme von Kaloba® zu einer Verkürzung der Krankheitsdauer.

Kaloba® sollte bereits bei den ersten Anzeichen einer Erkältung eingenommen werden. Auch nach Abklingen der Symptome sollte die Einnahme einige Tage fortgesetzt werden. So kann auch das Risiko eines Rückfalls minimiert werden.

Quelle: PHYTO Therapien 6/12

 

Wir empfehlen: Kaloba® Tropfen oder Filmtabletten